„Neue Patienten können derzeit nicht mehr angenommen werden, da die Wartezeit momentan drei Monate beträgt. Ich bitte dies zu entschuldigen und um Verständnis!“

Der Begründer

image_pdf

der Psycho-Physiognomik, der Formenausdruckslehre,

Carl Huter,

hat die Biologie, Körperform, Psychologie und Ausstrahlung
mit der Phrenologie (Lehre der Schädel-Gehirn-Ausdruckskunde) verbunden.

Geboren:     09.10.1861 in Heinde (Hildesheim), ältester Sohn eines Wasserbaumeisters
Gestorben:  04.12.1912 im Alter von 51 Jahren


Seine wichtigsten Merksätze:
~  In den Formen lebt der Geist.
~  Vom Ganzen über das Detail zum Ganzen.

1868-1878:
Tod des Vaters, danach Trennung von der Mutter zur Erziehung zum Bauern

1969
Bereits im 8. Lebensjahr hatte Carl Huter die Naturell-Lehre angefertigt;
er hatte dabei seine Nachbarn beschrieben.

1878-1888:
~  Ausbildung zum Kunstmaler in Hildesheim
~  Studienjahre in Berlin, Dresden, Leipzig
~  Studium in Philosophie, Naturwissenschaften und Anthropologie
~  Berufe:  Dekorations-, Porzellan- und Portraitmaler

1884:
Erster öffentlicher psychologischer Vortrag; daraus gestalten sich die Psycho-Physiognomik und die Einsichten in die Lebensenergien

1888-1898:
~ nach schwerer Krankheit aufmerksam für die Heilwissenschaften
~  diverse Publikationen in Philosophie, Medizin und Psychologie

1896:  Gründung eines Sanatoriums in Detmold

1889-1908:
~  wissenschaftliche Studien (ca. 200 Entdeckungen)
Veröffentlichungen:
~  Das Hauptwerk Menschenkenntnis
~  5 Lehrbriefe und Neue Ethik
~  Leitfaden zum Huter‘schen System*

1908-1912:
~  Übersiedlung nach Leipzig
Gründung der 3 Huter-Institute:
~  Schule für Psycho-Physiognomik
~  Verlagsanstalt und Forschungsabteilung
~  Schule für naturgeschichtliche, Kunst-vergleichende Psychologie u. Ausdruckskunde

04.12.1912:  Tod durch Herzversagen.

Carl-Huter-1861-1912.jpg

Wissenswertes:
Menschenkenntnis & Carl Huter

Bereits rund 400 vor Christus versuchte Platon eine Kategorisierung von Körper, Seele, Tugend und Staat, bzw. Kopf, Brust und Unterleib, vorzunehmen.

Auch Aristoteles (rund 350 vor Christus) gruppierte die verschiedenen Erscheinungsformen ein in: Stein, Wasser, Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen.

Es folgten Johann Caspar Lavater (1741-1801, Schweizer Pfarrer, Philosoph und Schriftsteller) und Franz Josef Gall (1758-1828, dtsch. Arzt und Anatom). Nach Carl Huter bemühten sich Ernst Kretschmer (1888-1964, dtsch. Nobelpreisträger und Psychiater) und William H. Sheldon (1898-1977, amerik. Arzt und Psychologe) Ordnung in eine zusammenhängende Lehre zu bringen. An Carl Huter seine Leistung kam jedoch niemand heran.