Corona-Covid19-Info: Die Praxis ist geöffnet, alle Termine können stattfinden, vorrangig jedoch nur medizinisch notwendige Behandlungen. -- Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Hygienevorschriften zum Zeitpunkt Ihres Termins. -- Es gilt 3G, wenn es sich um medizinisch, notwendige Behandlungen handelt.

Narben entstehen durch kleine oder große Verletzungen in der Haut (Oberflächengewebe) oder im Tiefengewebe (Muskeln, Organe, Knochen/-haut).
Narben entstehen immer durch die Wundheilung.

Narben verheilen…
~ physiologisch (normal)
~ hypertroph  (groß, auf das Wundgebiet beschränkt)
~
kontraktil  (fest, hart und verwachsen) oder als
~ Keloid  (übergroß, „ausgewuchert“, über das Wundgebiet hinaus).

Narben lassen sich nach 15 Jahren noch erfolgreich behandeln.

Weiterlesen 2 Minuten…


| Problematische Narben |
entstehen, wenn die Narbe sich mit dem angrenzenden Gewebe verbindet. Die Narben-Bindegewebe-Verbindung sollte zu Beginn der schulmedizinischen Verletzungstherapie beobachtet werden, um „Narbenverwachsungen“ zu verhindern.

Verwachsen die Gewebeschichten narbig miteinander,
so ist die Auswirkung vergleichsweise so, als wenn Du einen zu engen Hosengürtel oder ein großflächiges Pflaster trägst; Deine Bewegung wird dadurch eingeschränkt. Eine veränderte Bewegung verändert auch Deine Körperhaltung. Einseitige Belastungen und Überlastungen ergeben sich.* 

10-15-25 Jahre nach einer Verletzung mit Narbenbildung*
können Beschwerden auftreten, die sich langsam steigerten, therapieresistent sind und oftmals als „altersbedingt“ diagnostiziert werden, z. B. Hüftbeschwerden, Tinnitus, etc. Narbige Verklebungen verhalten sich dabei wie Pflanzenwurzeln, sie verwachsen mehr und mehr mit dem umliegenden Gewebe (Blumenerde). Als Folge können sich Ablagerungen und weitere Verklebungen ergeben, die auch zu „zufälligen Beschwerden“ führen können.

Die Narben-Therapie/-behandlung*
mobilisiert zuerst mit den Fingern das Gewebe um die Narbe herum. Haut und Narbe werden verschoben, gestretcht, gezogen und gezupft. Anschließend wird mit einem speziellen Massagestäbchen die Narbe in verschiedenen, vorgeschriebenen Richtungen und Gewebetiefen bearbeitet.

Eine „Narbencreme“ hilft oft bei Narbenbeschwerden.*


HIER Texthinweise *)…