Patienten-Info 

Fotolia_Homöopathie_165841881_S_300_199.jpg Die Klassische Homöopathie (nach: S. Hahnemann)

soll die Selbstheilungskräfte (Lebenskraft) des Organismus anregen.

Klassische Homöopathie ist KEINE Komplexmittel-Homöopathie!

   .


Selten glauben die Menschen an Homöopathie,
doch alle zeigen nach nur einer Arzneigabe
eine gesteigerte Sensibilität für das eigene Körpergefühl.


Homöopathie kann NICHT . . .
~ Nährstoffe (Vitamine, Mineralien etc.) ersetzen oder Ernährungsgewohnheiten ändern
~ Beschwerden durch Lebensmittel beseitigen, wenn diese weiterhin zugeführt werden
~ alle Ursachen beseitigen, z. B. Sorgen und Stress durch die Familie oder Arbeit
~ körperliche (orthopädische) Beschwerden schnell und dauerhaft beheben
~ eigenverantwortliches Handeln ersetzen


Chronische Erkrankungen werden überwiegend durch unser Alltagsverhalten und die Ernährung aufrecht erhalten.
Zum Beispiel wird die Haut besonders dann trocken, wenn der Körper die Stoffwechselsäuren (z. B. durch zu wenig Trinken) über die Nieren nicht ausscheiden kann. Auch wenn durch die Ernährung zu wenig Pflanzenöle zugeführt werden und womöglich dadurch auch noch Verdauungsprobleme bestehen, kann die Haut trocken werden - verständlicherweise. Vielleicht duschen Sie aber auch nur sehr häufig.¹ Aus diesem Grund lassen sich manche Erkrankungsbilder im Sinne von S. Hahnemann nicht - schnell, sanft und dauerhaft - kurieren.

Akute Erkrankungen entstehen dagegen spontan und gesunden meist ohne Folgeauswirkungen.

Beide Erkrankungsfelder ¹ lassen sich durch Klassische Homöopathie positiv beeinflussen. Ähnlich wie bei der Akupunktur, zielt die homöopathische Wirkung auf den Stoffwechsel und das Vegetativum ab und kann überwiegend nur internistisch verursachte Körperbeschwerden beeinflussen (siehe oben).¹

Ein Gewebeentspannung wie durch eine Funktionelle Therapie, Massage oder ein Spagat lässt sich durch eine homöopathische Behandlung nicht verwirklichen! Auch Ernährungsfehler oder anhaltende Ernährungsgewohnheiten (siehe oben) lassen sich durch eine homöopathische Arznei schwer beeinflussen!


Vorteile der Klassischen Homöopathie
~ sie funktioniert bei Kindern und auch bei Tieren, die unvoreingenommen sind
~ selbst Arnica hilft auch kritisch denkenden Menschen - sichtbar und schnell

Albert Einstein belegt es mit der Relativitätstheorie
~ Formel: E=mc² (Energie = Masse²)
~ Homöopathische Arzneien gehören zu den energetischen Stoffen und können somit die "Masse" (den Körper) beeinflussen

Arzneiwirkung kein Zufall
~ zwei gleiche Magnetpole stoßen sich ab, was wir noch aus dem Physikunterricht kennen
~ Ähnliches stößt sich ab, zeigt sich auch durch die homöopathische Arzneiwirkung

Das Ähnlichkeits-Prinzip der Homöopathie
Jede Substanz kann eine Vergiftung erzeugen. Wird eine Substanz (z. B. Kräuter, Mineralien, Gifte) jedoch nach den Regeln der Klassischen Homöopathie aufbereitet, wirkt diese Substanz bei Symptomen, die ähnlich der Vergiftung durch sie selber sind, heilend ("abstoßend", siehe oben)!

Jeder Mensch verwendet täglich homöopathsiche Prinzipen
Wenn wir uns wehtun durch "stoßen-an-der-Tischkante", dann reiben wir die betroffene Stelle mit der Hand. Hierbei wird der Druckschmerz (durch anstoßen) mit einem ähnlichen Druck (durch reiben) gelindert ⇒ siehe: Ähnlichkeits-Prinzip.

Verdünnt ist nicht gleich verdünnt
Eisen wird um so magnetischer, je mehr wir es reiben. Die Ausgangstoffe/Substanzen der Homöopathie werden zur Herstellung der Arznei auch verrieben.


Weitere Infos:
~ Die homöopathischen Arzneien
~ Die Anamnese - Das Schlüssel-Schloss-Prinzip
~ Warum keine Komplexmittel-Homöopathie?


 

 

 

Anmerkungen: 

1) Alle aufgeführten Beschwerdebilder lassen sich durch eine Vielzahl an Therapieformen und Therapiemethoden diagnostizieren und positiv beeinflussen. Auf Grund der Vielzahl von Therapieformen lässt sich hier jedoch keine vollständige Aufzählung aller in Frage kommenden Behandlungs- und Diagnoseverfahren platzsparend benennen! — Treten bei Durchführung der angebotenen Tipps Unwohlsein oder Schmerzen auf, sind die „neuen Lebensgewohnheiten“ abzubrechen, bei Ernährungsumstellung ist zur gewohnten Kost zurückzukehren und im Zweifelsfall ist ein Arzt zu konsultieren. — Des Weiteren lassen sich alle aufgeführten Beschwerdebilder nicht pauschalisieren oder auf das eine oder andere Krankheitsbild „reduzieren„. Es gilt wie überall individuelle und persönliche Ausnahmen zu berücksichtigen. Auch gibt es keinen allgemein gültigen „gesunden Lebensstil„. — Im Zweifelsfall sollten Sie immer Rücksprache mit Ihrem Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker halten! — Aus rechtlichen Gründen wird hiermit noch einmal darauf hingewiesen, dass bei keiner der aufgeführten Therapien ein Heilungsversprechen zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird.

Hinweis:  Alle Texte gehören urheberrechtlich Sven Bruns; die Nutzung der Druckmöglichkeiten (Ausdrucke) und Downloadmöglichkeiten (PDF) in dieser Homepage dienen ausschließlich der Eigeninformation; ein Vervielfältigung und Nutzung, z. B. für informative und/oder gewerbliche Zwecke, für Dritte, ist ausdrücklich verboten und ohne schriftliche Erlaubnis durch Sven Bruns nicht gestattet. 

image_pdf