Hinweis: Es besteht eine Wartezeit von 8-10 Tagen.

Beschwerden durch Medikamente?


| Ausleitung und Organ-Entlastung |
Eine sogenannte Giftstoff-Ausleitung aus Deinem Körper lässt sich zum Beispiel durch verschiedene (schulmedizinische) Methoden erreichen*, um die eventuell schädlichen Auswirkungen eines zivilisatorischen Lebensstils zu verringern, oder um Risiken von Medikamenten, Alkohol, Rauchen und anderen (Umwelt-) Giften zu reduzieren:

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | Pixabay•  Nieren-Diät (z.B.: viel Trinken, wenig Salz, wenig Eiweiß, weniger Schmerzmittel)*
•  Leber-Diät (z.B.: wenig Alkohol, wenig Medikamente/Drogen, wenig Kohlenhydrate, weniger Schmerzmittel)*
•  Eiweiß-Diät (z.B.: wenig tierisches Eiweiß, um eine Eiweißspeicherkrankheit zu verhindern)*
•  Tee-Kur (z.B.: viel Trinken als sog. Durchspülungsdiät, mit Tee aus Pflanzen/-kräutern, mit Honig statt Zucker)*
•  Ernährungsdiät, Fasten, Zuckerfasten (Zuckerreduktion), Fettstoffwechsel-Diät*
•  Vitamin-Mineral-Ergänzungsdiät, spezielle Lebensmittel-Diäten*

Alle diese Methoden können über den (Nähr-) Stoffwechsel die körpereigene Organ-Entlastung beeinflussen. *


| Entgiftung und „Zellreinigung“ – mit Schulmedizin |

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | PixabayGiftstoffe für Deinen Körper sind unter anderem:  Quecksilber (z.B. in alten Zahnfüllungen), Blei (z.B. aus alten Wasserleitungen, früher in Benzin), Metalle (allgemein), Umweltgifte, Arsen, Schwefel, Graphit uvm., alles Stoffe, die sich häufig in Medikamenten (auch zur Prävention), Zigaretten u.ä. befinden.*

Ausleitung („Entgiftung“) lässt sich beispielsweise durch schulmedizinischen Arzneien bewerkstelligen.
Hierbei wird ein physiologischer Biotransfer von Schadstoffen (z.B. nach Zahnsanierung) gefördert:

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | PixabayWirkstoffe im Biotransfer:*
a)  Acetylcystein – Wikipedia
b)  Biotransformation – Wikipedia
c)  Glutathion – Wikipedia

Diese Art der Giftstoff-Ausleitung sollte allerdings Dein Hausarzt für notwendig erachten und begleiten!


| Ausleitung und Entgiftung – mit Homöopathie |

•  WHO und „The Lancet“ bestätigen Wirksamkeit der Hömöopathie  (Klick hier)

Medikamente oder Vergiftungen hinterlassen Rückstände im Organismus, was sich oftmals durch Nebenwirkungen zeigt. Feinstoffliche (energetische) Homöopathie-Arzneien können ebenfalls den körpereigenen Giftstoffabbau unterstützen (siehe Screenshots) *

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | Pixabay

< Beschwerden nach | anklicken >

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | Pixabay

< Beschwerden durch Quecksilber oder Metalle >

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | Pixabay

< Beschwerden durch Grapgit | anklicken >

 

 

 

 

 

 

 

Die homöopathischen Substanzen bestehen aus pflanzlichen, mineralischen, tierischen und giftigen (verdünnten) Substanzen.
Insgesamt kennen und verwenden wir über 3.000 natürliche Arzneien in der Klassischen Homöopathie.

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | PixabayHomöopathische Arzneien enthalten medizinisch nachweisbare Inhaltsstoffe,
wenn sie in einer Stärke bis D24 bzw. bis C12, ähnlich wie „Schüssler-Salze“, verabreicht werden.

•  Vorteil von Tiefpotenzen: die Inhaltsstoffe werden über die Schleimhaut aufgenommen, nicht über Magen und Verdauung.
•  Der Nachteil, Tiefpotenzen müssen mehrmals (am Tag) eingenommen werden.

•  Hochpotenzen besitzen dagegen eine Wirkungszeit über mehrere Wochen bis Monate, je nach Stärke,
….und dieses bei einer einzigen Einnahme von einer C30, C200, C1.000 o.ä. *
•  Nachteil: Hochpotenzen wurden BISHER kritisiert, weil keine Inhaltsstoffe aufgefunden wurden.*

 

Die WHO und „The Lancet“ bestätigen die Wirksamkeit der Homöopathie!  (siehe Bild)

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | Pixabay   (←Klick hier zum vergrößern)


| Wie funktioniert Homöopathie |
Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, fand 1811 bereits heraus:
Wird eine Substanz (Kräuter, Mineralien, Gifte u.ä.) nach den Regeln der Klassischen Homöopathie aufbereitet (verdünnt), wirkt diese Substanz heilend auf Erkrankungen, die diese Substanz im unverdünnten Urzustand erzeugen kann – Prinzip: Ähnliches stößt sich ab.

Das Ähnlichkeits-Prinzip wirkt wie folgt:
•  zwei gleiche (ähnliche) Magnetpole, stoßen sich bekanntlich ab, was wir aus dem Physikunterricht kennen
•  wenn wir uns schmerzhaft stoßen, dann reiben wir danach diese Stelle mit der Hand und einem ähnlichen Druck, wie beim Anstoßen, um diese Schmerzen zu verringern
•  Ähnliches stößt sich ab (Ähnliches „verbessert“), zeigt sich somit auch bei der homöopathischen Arzneiwirkung.*

Kritik
Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | PixabayEs wurde bisher kritisiert (siehe oben), dass nicht vorhandene Wirkstoffe nichts verändern können. Aber wie kann dann eine Psycho-Therapie einen Menschen verändern, beruhigen und Verhaltensveränderungen bewirken, wenn doch nur gesprochen wurde und keine Arznei zum Einsatz kam? Antwort: Die „Energie“ macht´s, wie beim Schimpfen: Im ruhigen Tonfall wirkt Zurechtweisung weniger beängstigend als wenn geschrien wird. Bei den selben Worten tritt z.B. im Blutdruck eine messbare (energetische) Reaktion auf.

Sven Bruns - Heilpraktiker - Wietze - Celle - Ostfriesland | Pixabay•  wenn kaliumreiche Früchte das Wasserlassen fördern können („Entsäuerung“)
•  wenn ballaststoffreiche Nährstoffe den Stuhlgang beeinflussen können („Entschlackung“)
•  dann können homöopathischen Arzneien das Heilungsgeschehen und den (Zell-) Stoffwechsel anregen bzw. beeinflussen*

Homöopathische Hoch- und Tiefpotenzen beeinflussen den Stoffwechsel.*


LesetippKlassische Homöopathie (Info)  –  Die Anamnese  –  Die Arzneien  –  Warum keine Komplexmittel?


HIER Texthinweise *)…