„Neue Patienten können derzeit schwerlich angenommen werden, da die Wartezeit momentan drei Monate beträgt. Ich bitte dies zu entschuldigen bzw. um Berücksichtigung!“

Der Begriff  „Helikopter-Eltern“  bedeutet:

HelikopterEltern_CJansen_Vater_564_597_transparent.pngÜberfürsorgliche Eltern, die sich ständig (wie ein Beobachtungs-Helikopter) in der Nähe ihrer Kinder aufhalten, um diese zu überwachen, zu umsorgen, zu behüten und zu beschützen.

Helicopter-Eltern verlängern die Abhängigkeitsphase zur Mutter, zum Vater bzw. Elternhaus und fördern NICHT die Selbstständigkeit oder das Erwachsen-werden des Kindes.  (Andrä Wolter, 2010, Oldenburg/Berlin

Die Folgen des möglichen Ablösungskonfliktes für das Kind:
Verweigerungshaltungen, Depressionen und der Griff zu Drogen.
(nach: Jost Ackermann)

Weitere Folgen sind eine stetig zunehmende Unselbstständigkeit des Kindes
und eine „Hilflosigkeit, gepaart mit hohen Ansprüchen“.  (Josef Kraus, 2013, Eichstätt/Landshut)


Warum verzärteln Eltern ihre Kinder? *

HelikopterEltern_CJansen_Vater_Tochter_2455_1822_transparent.pngWeil die Eltern selber nicht gelernt haben, dass Fehler passieren und zum Leben dazu gehören und die Eltern dadurch Angst vor Vorwürfen haben, wenn dem Kind „etwas passiert„, weil es etwas noch nicht kann oder gelernt hat !?
.

Weil Eltern Angst haben vor Verantwortungen und eventuellen Vorwürfen von Nachbarn, Verwandten, Arbeitskollegen, wenn das Leben des Kindes nach der Ablösung vom Elternhaus anders verläuft, als zuvor !? *
.

Weil die Eltern Erklärungen und Konsequenzen, die auf Fehlern folgen, als vernichtendes, persönliches Urteil empfinden, werten oder kennen gelernt haben, oder auch als ein Muss zur Unterwerfung und Aufgabe der eigenen Persönlichkeit, und sie darum vor dem Kind alle möglichen „Fehlerquellen“/Gefahren beseitigen, bevor es „Mecker“ gibt !?

 

Verzärtelung, weil nach dem Auszug des Kindes aus dem Elternhaus „alles so leer und groß erscheint“ und dieses Gefühl hinausgezögert werden kann, wenn das Kind sich durch übertriebene Fürsorge möglichst lange unselbstständig zu Hause „aufhält“ ?
Bedenke:  Fürsorge ist gut, übertriebene Fürsorge ist Bevormundung. *

Oder weil die Eltern auf einmal feststellen, dass sie sich ohne Kind im Hause nicht mehr von den eigenen Sorgen oder eigenen Beziehungsproblemen ablenken können, weil der oberflächliche Smalltalk über die Alltagsprobleme des Kindes, über die „böse Welt da draußen„, über den Sportverein oder die Gesundheit fehlt? Weil die Eltern Angst vor der Wahrheit haben !? *


Was lässt sich ändern?

Auf jeden Fall die Betrachtungssicht, und die eigene Selbstbeobachtung (Reflexion) über das Warum des eigenen Tuns! *

Am Gesicht lässt sich vieles vom Wesen eines Menschen ablesen, jedoch nicht zwingend der Erziehungsstil.
An Körper, Beinen, Gesäß und Armen lässt sich dagegen häufig schon leichter eine seelische Problematik erkennen,
mit der ein Mensch oder das Kind gedanklich ringt, sowie auch am Gesundheitszustandes bzw. an den Erkrankungen. *

Achten Sie auf die Signale – auch auf Ihre eigenen!  (Körper, Verdauung, Stoffwechsel/Hormone und Verhalten)

Siehe auch:  Charakter-Erziehung

 


 

Zu den Texthinweisen *),  1),  2) 
HIER ⇒ Hinweise, Warnungen, Rechte und Anmerkungen.